Zeitreise in Frankfurt am Main. Der Flug- und Luftschiffhafen Rhein-Main in der Zeit um 1935.

JU 52 beim Start in Frankfurt.

JU 52 beim Start vom Flughafen Frankfurt.

Flugzeughalle Flughafen Frankfurt

JU 52 über der Flugzeughalle vom Flughafen Frankfurt.


JU 52 Flughafen Frankfurt

JU 52 Flughafen Frankfurt um 1935.

Rollfeld JU 52 "Rudolf Kleine".

JU 52 "Rudolf Kleine" auf dem Rollfeld vom Flughafen Frankfurt um 1935.

Zuschauerterrasse Flughafen Frankfurt. AXUT Lothar von Richthofen.

Zuschauerterasse Flughafen Frankfurt um 1935.

Links im Bild, die JU 52 AXUT "Lothar von Richthofen".

Blick auf das Rollfeld Flughafen Frankfurt mit JU 00-AUB

Blick von der Zuschauerterrasse auf das Rollfeld am Flughafen Frankfurt um 1935.

Leider ist hier durch die Wasserfontäne die Kennung dieser JU 52 nicht deutlich lesbar.

Wenn ich mich nicht irre ist das die 00-AUB, welche 1937 mit der gesamten Familie des Erbgroßherzogs Georg Donatus zu Hessen und bei Rhein bei Ostende abgestürzt ist.

Flughafengebäude Frankfurt.

Flughafengebäude Frankfurt um 1935.

Flugzeughalle Flughafen Frankfurt.

Im Hintergrund die Zeppelinhalle am Flug- und Luftschiffhafen Rhein-Main in Frankfurt um 1935.

Flugzeughangar Flughafen Frankfurt
Flugzeughalle Frankfurt Flughafen um 1935

Zeppelinhalle auf dem Luftschiffhafen Rhein-Main.

Die Zeppelinalle war die größte Luftschiffhalle der Welt und wurde 1936 in Betrieb genommen. Die Halle war 275 Meter lang, 51 Meter hoch und 52 Meter breit. Das Gesamtgewicht der Halle wurde mit 2600 Tonnen, die Fläche der Fenster mit 3500 qm und die Fläche der Dachoberlichter mit 2000 qm angegeben.

LZ 129 " Hindenburg" vor der Zeppelinhalle.

Fotokarte Deutsche Zeppelin-Reederei


Fotokarte Deutsche Zeppelin-Reederei


Zeppelinhalle LZ 129 "Hindenburg"
Zeppelinhalle LZ 129 "Hindenburg"

Fotokarte Deutsche Zeppelin-Reederei


Fotokarte Deutsche Zeppelin-Reederei

Die LZ 129 "Hindenburg" war das größte Luftschiff der Welt.

Länge ca. 245 Meter, Durchmesser ca. 41,2 Meter, Gewicht mit Betriebsstoff ca. 100 Tonnen.

Der Gasinhalt des Luftschiffes betrug 190 000 cbm. Das Luftschiff LZ 129 war mit 4 Diesel-Schwerölmotoren der Daimler-Werke bestückt, welche zusammen 4400 PS leisteten. Dafür hatte das Luftschiff 60 000 Kg Schweröl an Bord. Die Höchstgeschwindigkeit war mit 135 Stundenkilomern angegeben und die Reichweite mit 14 000 Km.

Die Außenhülle des Luftschiffs wurde aus ca. 30 000 qm zelloniertem Baumwollstoff zusammengenäht.

Nach einer Bauzeit von 4 Jahren, stieg das Luftschiff am 4. März 1936 zu seiner ersten Fahrt auf.


Reichsautobahn Frankfurt

Reichsautobahn zum Flughafen Frankfurt um 1935.

Reichsautobahn bei Frankfurt

Reichsautobahn bei Frankfurt um 1935.

Frankfurt / Main

Blick auf Frankfurt am Main um 1935.

ROMA Rolf Maul Bootsverleih Frankfurt am Main.

Bootshaus Wirth & Maul Bootsbau Verleih & Vertrieb.

ROMA Bootsvertrieb Rolf Maul Frankfurt,

Vermietung von Motor-, Ruder- und Paddelbooten.

Paddelboot auf dem Main in Frankfurt.

Paddelboot auf dem Main in Frankfurt um 1935.

Frankfurt Rententurm

Frankfurt am Main Rententurm um 1935.

Rollschuhbahn Frankfurt
Rollschuhbahn Frankfurt am Main
Rollschuhbahn Frankfurt

Rollschuhbahn in Frankfurt am Main um 1935.

Brücke über den Main in Frankfurt.

Blick auf Frankfurt vom Main aus um 1935.

Städel-Museum Frankfurt um 1935

Der Palast für die Kunst, das Städel - Museum am Mainufer um 1935.


Paddelboote auf dem Main.

Paddelboote auf dem Main um 1935.

Zurück zur Zeitreisen - Auswahl.