Mit der Absicht nachhaltigen Konsum zu stärken, hat die Bundesregierung im Jahr 2016 das Nationale Programm für nachhaltigen Konsum verabschiedet.

Durch dieses Programm wird die Notwendigkeit eines veränderten Konsumverhaltens verdeutlicht.

"Nachhaltiger Konsum heißt, heute so zu konsumieren, dass die Bedürfnisbefriedigung heuti­ger und zukünftiger Generationen unter Beachtung der Belastbarkeitsgrenzen der Erde nicht gefährdet wird."

Diesem Ansatz folgend, findet am 7.9.2019 findet in Tübingen ein Reparaturtag statt.

Mitten in der Tübinger Altstadt wird an diesem Tag das Thema Reparieren in den Mittelpunkt gestellt. Die Stadtverwaltung Tübingen stellt dafür in der Neckargasse und auf dem Holzmarkt insgesamt 13 Marktstände á 3 Meter Länge zur Verfügung.

Um durch diesen Reparaturtag möglichst viele Impulse zu geben, könnten, sofern sich genügend Teilnahmewillige finden, an diesen Ständen auch mehrere Teilnehmende gemeinsam auftreten. Es kommt auf die Menschen an, welche hinter den einzelnen Projekten und deren Inhalten stehen und nicht auf eine protzige Präsentation.

Gefragt sind Beiträge der Tübinger Stadtgesellschaft zum sparsamen Umgang mit Ressourcen durch Reparatur oder Umarbeitung von defekten Gebrauchsgegenständen und einer dadurch möglichen Weiter- oder Zweitnutzung.

Die Teilnahme an diesem Reparaturtag steht allen offen die sich der Notwendigkeit eines veränderten, nachhaltigeren Konsumverhaltens bewusst sind und einen Beitrag dazu beisteuern wollen.

Also z.B. :

- Gewerbliche Anbieter von Reparaturdienstleistungen.

- Privatpersonen, die gerne Reparaturlösungen präsentieren möchten.

- Organisationen und Initiativen, welche zum Thema Reparatur beraten.

- Gewerbliche Anbieter, welche reparierte Dinge wiederverkaufen.

- Anbieter von Schulungen, Kursen, Seminaren oder Ausbildungen zum Thema Reparatur.

- Kindergartengruppen, welche Projekte erarbeiten und präsentieren möchten.

- Schulklassen, welche Beiträge zum Thema „Reparatur“ erarbeiten und beisteuern.

- Senioren, welche über früher übliche und heute vergessene Reparaturmaßnahmen berichten.

- Initiativen, welche Reparaturhilfen geben.

- Migranten, welche Erfahrungen und Wissen aus anderen Kulturen teilen möchten.

- Organisatoren von Reparatur – Cafés.

- Studierende welche sich mit dem Thema Reparatur auseinandersetzen.

- usw. . . .

Im Grunde ein Übersicht über das, was in diesem Bereich bereits jetzt schon in Tübingen gemacht wird, aber auch Anregungen dafür, was künftig zusätzlich noch gemacht werden könnte.

Ein nachhaltiges Konsumverhalten ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe und daher dürfen alle, die sich angesprochen fühlen und sich zu diesem Tübinger Reparaturtag mit einem Beitrag zum Thema Reparatur einbringen wollen, auch mitmachen.

Die Stadt Tübingen stellt die Marktstände und die Infrastruktur, wie Strom und Wasser zur Verfügung. Als Ideengeber bringe ich mich in die Organisation ein und werde natürlich auch mit einem Beitrag zum Thema Reparatur zur Weiter- oder Zweitnutzung am Reparaturtag dabei sein.


Der Reparaturtag soll ein Projekt aller Menschen in Tübingen sein, denen das Thema nachhaltiger Konsum von Gebrauchsgegenständen durch Reparatur, Pflege oder Umarbeitung für eine Verlängerung der Nutzungsdauer am Herzen liegt.

Einen großen Anteil daran, ob ein Gebrauchsgegenstand nachhaltig konsumiert wird oder nicht, liegt in der Verantwortung der Verbraucher, welche einen großen Einfluss auf das Erreichen einer möglichst langen Nutzungsdauer nehmen können. In dem z.B. nachhaltig produzierte Gebrauchsgegenstände gekauft werden, diese gepflegt, gewaschen, repariert und möglichst lange verwendet oder nach dem Ende einer Erstnutzung zur Weiterverwendung für eine Zweitnutzung weitergegeben werden. Ohne dieses Verhalten kann Konsum nie nachhaltig sein, unabhängig davon ob ein Produkt nachhaltig produziert wurde oder nicht. Denn das Verhalten einer Wegwerfgesellschaft wird nicht nachhaltiger nur weil die Produkte nachhaltiger produziert wurden. Den Anteil einer nachhaltigen Produktion verantwortet der Hersteller und daher haben Verbraucher mit dem Kauf dieser Produkte zwar einen wichtigen, jedoch nur kleinen Teil der eigenen Verantwortung wahrgenommen.

Den Anteil dieser Verantwortung kann man fördern und dafür suche ich Menschen aus unserer Stadtgesellschaft mit Projekten und Ideen, die diesen Reparaturtag in Tübingen mit Inhalten füllen und der Altstadt an diesem Tag den Reparaturgeist einhauchen.

Es gibt keinen Veranstalter im herkömmlichen Sinne, niemand bezahlt daher Geld für die Teilnahme. Der Tag wird durch das Zusammenspiel von allen Bürgerinnen und Bürgern aus unserer Stadtgesellschaft geformt sein, die sich der Verantwortung für ein nachhaltigeres Konsumverhalten bewusst sind und durch ihr Verhalten andere anleiten wollen mitzumachen.

Jeder Beitrag zu diesem Reparaturtag welcher der Sache dient ist wichtig und willkommen. Wer Vorschläge machen oder sich in die Organisation einbringen will, kann sich gerne bei mir melden. Jeder Gedanke zu diesem Reparaturtag kann frei und ungezwungen vorgetragen werden.

Tübingen gemeinsam aktiv für den nachhaltigen Konsum von Gebrauchsgütern!

In diesem Sinne herzliche Grüße aus der Hechinger Str. 5

Ivo Lavetti

Kontakt: reparaturtag@t-online.de